Der Nanny

Wir waren gestern in Frankfurt in der Astor Film Lounge in Der Nanny, dem neuen Film von Matthias Schweighöfer.

Erst einmal muss ich sagen, dass die Astor Film Lounge wirklich ein sehr außergewöhnliches Kinoerlebnis bietet. Alles ist ein wenig exklusiver und luxeriöser. Die Film Lounge befindet sich ganz oben in der Zeilgalerie, wobei man sie durch einen eigens dafür betriebenen Aufzug erreicht. Im Kartenpreis (Loge 16€) ist ein Welcomedrink inklusive. Daher empfiehlt es sich ein paar Minuten früher dort zu sein. Online reservierte Karten sind bis 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn hinterlegt, danach verfällt die Reservierung. Es gibt eine Garderobe, an der man gegen ein kleines Trinkgeld seine Jacken abgeben kann, außerdem ist die Bar recht hübsch. Im Kinosaal selbst sitzt man in bequemen Clubsesseln. In den hinteren Reihen sogar mit Hocker für die Füße. Ebenso gibt es sogenannte Loveseats, auf denen man sich dann wirklich wie auf dem heimischen Sofa fühlt. Am Platz wird man von Kellnern bedient und kann sowohl Getränke als auch kleine Mahlzeiten bestellen. Es gibt Snacks, Eis und kleine Platten (mediterran, weinbegleitend,…).

Aber jetzt zum Film: Zuerst einmal muss ich sagen, dass das wieder ein typischer Schweighöfer-Film ist. Wem seine Filme bisher gefallen haben, wird auch an diesem Gefallen finden. Der Film hat einen hohen Unterhaltungswert und es hat Spaß gemacht ihn anzuschauen. Wirklich neu ist das Thema allerdings nicht und das sprachliche Niveau ist nicht das Höchste. Der letzte Film, in dem ich vorher war, ist Birdman. Qualitativ vergleichen kann man diese Filme in keinem Fall.. Die Story ist trotzdem unterhaltsam, Milan Peschel und Matthias Schweighöfer haben schon in What a man, Der Schlussmacher, Vaterfreuden und Rubbeldiekatz gut zusammen gespielt und Joko Winterscheidt macht in seinem Kinodebüt eine gute Figur. Auch Veronica Ferres spielt die verzweifelte Nanny zu Beginn des Filmes, die die Flucht ergreift, sehr überzeugend. Die Streiche, die die Kinder im Laufe des Films spielen, sind auf jeden Fall witzig und einfallsreich, aber nicht unbedingt zur Nachahmung geeignet. 😀

Die Message des Films ist auf jeden Fall ein wichtiges Thema heute: Die Arbeit sollte niemals so wichtig werden, dass man von seinen eigenen Kindern nur noch wie ein Fremder behandelt wird, weil man ja sowieso nie da ist und am Leben der Kinder nicht teilnimmt.

Jedem, der Matthias Schweighöfer sowieso mag, wird dieser Film auch gefallen. Und alle, die einfach witzige und kurzweilige Unterhaltung suchen, sind bei Der Nanny ebenfalls gut aufgehoben. In diesem Sinne: Viel Spaß im Kino! 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Nanny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s