New York City

Concrete jungle where dreams are made of
There’s nothing you can’t do.
Now you’re in New York,
These streets will make you feel brand new
Big lights will inspire you.
Hear it for New York, New York, New York…

Empire State of Mind Part II by Alicia Keys

Es gibt so viele Songs, die New York City sehr treffend beschreiben, unter anderen eben genau dieser. New York ist eine Stadt, in der Träume geschaffen werden, Träume gelebt werden und Träume aber auch zerbrechen. In dieser Stadt scheint erst einmal alles möglich zu sein und doch fühlt man sich ihr gleichzeitig nicht ganz gewachsen. Ich möchte Euch heute mitnehmen in das New York, das ich kennenlernen durfte bisher… Im August wird ein weiterer Post folgen, da darf ich endlich wieder in die USA fliegen und fiebere dem Urlaub jetzt schon entgegen. 🙂

New York CityNew York III

Ich war 2009 das erste Mal in New York, als ich im Rahmen von meinem Auslandsjahr drei Tage für ein Seminar dort war, bevor wir in die jeweiligen Gastfamilien weitergeflogen sind. Wir wurden dort vorbereitet und haben aber trotzdem etwas von der Stadt sehen können. Ich kann mich sehr gut erinnern, dass diese drei Tage viel zu kurz waren und die Zeit immer zu knapp. Es kam mir ein bisschen vor wie ein Film, bei dem man auf Vorspulen klickt und der dann mit fünffacher Geschwindigkeit an einem vorbeizieht. Natürlich wurden wir während dieses Aufenthalts verwöhnt, das Programm war organisiert und wir mussten uns um nichts kümmern.

New York IINew York IV

Mehr mitgenommen habe ich definitiv von meinem zweiten Besuch in New York im Sommer 2011. Da hatte ich mehr Zeit und wir konnten unser Programm selber bestimmen. Natürlich versucht man erst einmal alle wichtigen Sachen abzuhaken. Was ich super fand, waren die Hop on Hop off Busse von Grey Line (die mag ich eigentlich in jeder Stadt, um sie kennenzulernen, wenn man das erste Mal dort ist). Auf diese Art und Weise konnten wir von Downtown über Brooklyn und Queens wirklich alles sehen. Außerdem haben wir mit der Circle Line eine Tour rund um die Südspitze von New York mit dem Boot gemacht. Bei dieser Tour sind wir sehr nah an die Statue of Liberty gekommen, sodass wir eigentlich mehr gesehen haben als es der Fall gewesen wäre, wären wir auf Elli’s Island gefahren. Ich kann das jedem genauso empfehlen, weil ich der Überzeugung bin, dass es ja darum geht, die Statue of Liberty zu sehen und nicht an ihrem Fuß zu stehen.

New York VNew York VINew York VII

Genauso geht es mir mit dem berühmten Empire State Building. Natürlich ist das Gebäude an und für sich bedeutender als die anderen. Trotzdem lege ich jedem ans Herz statt auf das Empire State Building auf das Rockefeller Center zu fahren. Der Vorteil ist offensichtlich: Steht man auf dem Empire State Building, sieht man es logischerweise nicht. Steht man hingegen auf dem Rockefeller Center, hat man einen wunderbaren Blick auf die Südhälfte von Manhattan inklusive dem Empire State Building (siehe auch das Beitragsbild von diesem Artikel) und die Nordseite mit dem Central Park. Preislich unterscheiden sich die beiden Observation Decks überhaupt nicht, beide kosten $29.

New York VIIINew York IX

Wir haben uns an diesem Tag den Sonnenuntergang abends vom Rockefeller Center aus angeschaut. Das Wetter war auf unserer Seite und wir hatten traumhaft blauen Himmel und dementsprechend auch einen wunderschönen Sonnenuntergang.

New York XIINew York XINew York XI

Was muss man unbedingt gesehen haben bei seinem ersten richtigen New York Besuch? Wir haben uns noch das Flatiron Building angesehen, sind über die 5th Avenue geschlendert, waren auf dem Times Square, auf dem Broadway, am Hard Rock Cafe direkt am Times Square, im Battery Park, bei dem Head Quarter der UN und auf der Brooklyn Bridge. Für viel mehr bleibt einem bei ein paar Tagen auch gar keine Zeit. Man muss unglaublich lange Strecken zurücklegen, weil die Stadt riesig ist, sei es zu Fuß, mit dem Bus oder der Metro. Dass die Stadt niemals schläft, kommt nicht von irgendwoher, diesee Aussage hat durchaus ihre Berechtigung. Wirklich dunkel wird es in dieser Stadt nie und es ist immer etwas los, egal um welche Uhrzeit man unterwegs ist. Ich finde New York City eine sehr aufregende, interessante und kurzweilige Stadt. Langeweile hat man auf gar keinen Fall. Trotzdem würde ich es nicht länger als maximal ein paar Wochen in New York aushalten, da ich dann, glaube ich, irgendwann eine Atempause bräuchte. Man hat das Gefühl, man steht immer unter Strom, es geht alles schnell. Und irgendwann möchte man auch einmal Luft holen, die Augen schließen und ein bisschen Ruhe genießen. Das ist in New York City zwar auch möglich, aber doch schwieriger zu finden.

Mein Fazit: Eine tolle und unbedingt sehenswerte Stadt, in der man auch nach ein paar Besuchen noch längst nicht annähernd alles gesehen hat. Die Liste mit den Sachen, die im August gemacht werden sollen, steht schon längst. Und glaubt mir, die ist nicht zu kurz! Ich werde Euch dann berichten und updaten. 🙂

New York XIIINew York XVINew York XVIINew York XIVNew York XV

Advertisements

3 Gedanken zu “New York City

  1. Ich liebe NYC. Und ich sehe es genau wie Du – es ist super für eine kurze Weile, aber mir ginge auch nach ein paar Wochen die Puste aus denke ich und ich würde mich nach Weite sehnen und nach Menschenleere. Ich war Anfang der 90er Jahre (oh Gott, so lange her…) das erste Mal dort und seither einige Male. Und deshalb habe ich viel Veränderung erleben können und es stimmt tatsächlich, dass diese Stadt nie schläft……

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s